Neuer Name, neue Power - und ganz neue Erfahrungen

(Kommentare: 2)

Hammer Hochzeit

 

Liebe Freunde, liebe Kunden,

Ende September habe ich mich getraut und meinen Lebensgefährten Marcel geheiratet.

Jetzt heiße ich Silvia Hammer. Zu diesem Anlass gibt es diesmall einen etwas persönlicheren Artikel von mir.

Und nun, da ich diesmal selbst in den Schuhen der Braut gesteckt habe, muss ich sagen: Heiraten ist eine schöne Sache! Aber es kamen auch ganz ungewöhnliche Seiten an mir zutage. Seiten, die ich an mir nicht kannte und wie ich nie sein wollte.

Bis zwei Wochen vor der Hochzeit war alles noch relativ entspannt. Wir waren am planen, Prioritäten setzen, Wünsche diskutieren. Unsere Vorstellung war eine ganz lockere, schöne Party, ohne Zwänge, ohne festgefahrene Konventionen. Da dachte ich noch, ach diese gestressten, kontrollfreakigen Bräute immer, die schon bei kleinsten Abweichungen die Krise kriegen – so eine werde ich auf gar keinen Fall! Außerdem bin ich doch spezialisiert auf Stressbewältigung, ich weiß mir wohl zu helfen!

Dann kam der Wahrnehmungstunnel, die letzten zehn Tage vor der Trauung. Alles drehte sich nur noch um Termine, Absprachen, To-Do-Listen, bis spät in die Nacht. Die Angst, etwas vergessen zu haben, war stets da, ich stand wirklich nur noch unter Strom. Neben dem Thema Hochzeit gab es nichts anderes mehr.

Beim Einrichten und Schmücken der Festhalle dann, gerade als viele Helfer da waren, Freunde und Familie die uns nach Kräften unterstützt haben, die aber auch eingeteilt und eingewiesen werden wollten, da lagen bei mir die Nerven blank. Ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen und hatte völlig den Überblick verloren. Ein Zustand, den ich von mir so nicht kannte und der mir mehr als unangenehm war. Vor allem, weil ich nur noch pampig reagieren konnte, wenn jemand etwas von mir wissen wollte. Es ging einfach nichts mehr.

Ich musste erstmal raus aus der Halle, nach Hause, war frustriert und fertig mit den Nerven. Schon im Auto kamen mir die Tränen, und ich war ziemlich enttäuscht von mir und wütend, dass das ausgerechnet jetzt passierte.

Zuhause musste ich dann ein paarmal tief durchatmen. Doch nach zwei Taschentüchern und einer Tasse Kaffee wollte ich dann doch wieder in die Halle zurück.

Und als ich reinkam... stellte ich fest, dass unsere Helfer schon das meiste erledigt und fertig gemacht hatten, ganz ohne Einweisungen oder irgendeinen Plan.

Mein Mann hat den Arm um meine Schulter gelegt mit den Worten „Geht's wieder?“

 

An diesem Tag habe ich drei sehr wichtige Dinge gelernt:

  1. Ich kann mich noch so gut vorbereiten, planen, delegieren, priorisieren - ich habe es trotzdem nicht immer in der Hand was geschieht.

  1. In dem Moment, wo ich nicht mehr konnte und loslassen musste, konnten die anderen einfach machen, ohne eine Ansage von mir zu brauchen. Und es hat besser geklappt, als ich es mir hätte träumen können.

  1. Ich habe gespürt, wie viel Liebe und Verständnis da war und wie gut ich aufgefangen wurde, und dafür bin ich meinen Leuten unendlich dankbar. Stressbewältigungs-Techniken und -Tools sind gut und wichtig – aber das war tausendmal wertvoller als jeder ausgeklügelte Plan.

Was soll ich sagen? Es war meine absolute Traumhochzeit, ein wunderbares Fest mit ausgelassener Stimmung, großartigen Gästen, unvergesslichen Momenten. Genau so, wie wir es uns gewünscht hatten.

Nun, da wir aus den Flitterwochen zurück sind, kann es weitergehen! Bald wird diese Website dann auch auf die neue Domain umgezogen und eine neue Mailadresse erstellt.

Schöne Grüße und bis bald!

Silvia Hammer

 

PS. Wenn du eine stressgeplagte Braut kennst, der das alles noch bevorsteht und die deiner Meinung nach Unterstützung brauchen könnte, schick sie gerne bei mir vorbei :)

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Marc |

Hallo Silvia,

da ich Dich auch schon persönlich kennenlernen durfte muss ich einfach kommentieren. Ich liebe solche authentischen Geschichten aus dem Leben. Es gehört auch Mut dazu, diese in die Öffentlichkeit zu tragen. Vielen Dank für diesen Einblick und eine schöne wahre Geschichte. LG Marc

Kommentar von Silvia |

Hallo Marc, vielen Dank! Ja, diese Erfahrung war sehr spannend, freut mich, dass dir der Artikel gefällt!

Lebensbalance Blog

zum Blog